Lassen Sie sich besser beraten!
Lassen Sie sich von uns beraten und lernen Sie unsere Ideen kennen!

Soziale Verantwortung


Soziale Verantwortung – mehr als ein Lippenbekenntnis

Wir meinen: Erfolg verpflichtet. Zum einen, den eigenen Anspruch und die berechtigten Erwartungen der Kunden immer wieder aufs Neue einzulösen. Zum anderen zu gesellschaftlichem Engagement. Die wdv-Gruppe ist ein mittelständisches, im Rhein-Main-Gebiet fest verwurzeltes Medien- und Kommunikationsunternehmen. Wir stehen seit mehr als 60 Jahren in der Tradition verantwortlichen unternehmerischen Handelns.

Erfolge teilen – Corporate Social Responsibility

Unsere vielfach ausgezeichneten Produkte und über Jahrzehnte zufriedene Kunden lassen das Unternehmen stetig wachsen und machen uns zu Deutschlands größtem Corporate Publisher. Diesen außerordentlichen Erfolg teilen wir – mit Menschen, die nicht ganz so viel Glück im Leben hatten. Corporate Social Responsibility ist für die wdv-Gruppe kein Lippenbekenntnis, sondern ein Aktivposten unserer Unternehmenskultur, den wir konsequent pflegen.

Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei – Club der 1000

Seit Start der DKMS-Aktion 2004 ist die wdv-Gruppe Mitglied im Club der 1000 und unterstützt so die Deutsche Knochenmarkspenderdatei im Kampf gegen Leukämie. „Der Club der 1000 ist eine besondere Gemeinschaft unterschiedlicher Unternehmen, renommierter Organisationen und prominenter Persönlichkeiten, die durch ihre finanzielle Unterstützung das Retten von Leben und die Entwicklung von gemeinsamen Ideen im Kampf gegen die Leukämie ermöglicht.“ So beschreibt die DKMS auf ihrer Homepage die Initiative. Im Jahr 2012 haben wir zudem gemeinsam mit der DKMS eine große regionale Typisierungsaktion durchgeführt, bei der wir über 800 neue potenzielle Stammzellspender überzeugen und gewinnen konnten.

DKMS

„Der Club der 1000 ist eine besondere Gemeinschaft unterschiedlicher Unternehmen, renommierter Organisationen und prominenter Persönlichkeiten, die durch ihre finanzielle Unterstützung das Retten von Leben und die Entwicklung von gemeinsamen Ideen im Kampf gegen die Leukämie ermöglicht.“ So beschreibt die DKMS auf ihrer Homepage die Initiative.

ohrenkuss

„Ohrenkuss ...da rein, da raus“ ist ein zweimal jährlich erscheinendes Magazin, dessen Macher Menschen mit Down-Syndrom sind. Im Zentrum steht die Kommunikation untereinander und mit anderen. Gängige Vorurteile, Menschen mit Down-Syndrom könnten weder lesen noch schreiben, werden durch die kurzweilige und optisch sehr schön umgesetzte Zeitschrift eindrucksvoll widerlegt und abgebaut. Das Magazin vermittelt Menschen mit Behinderungen ein neues Selbstwertgefühl und gewährt dem Leser wertvolle Einblicke in das Erleben von Menschen mit Down-Syndrom.

ohrenkuss

Von links: Dr. Bärbel Peschka (Geschäftsführerin downtown), Julian Göpel, Verena Günnel, Martin Weser, Thomas Kuhn (Geschäftsführer wdv-Gruppe), Dorothée Finé (Leiterin Unternehmenskommunikation wdv-Gruppe), Björn Langenfeld, Anna-Lisa Plettenberg, Dr. Katja de Bragança (Geschäftsführerin downtown) und Marley Thelen.

Hilfe für psychisch Kranke e.V.

Das Projekt wendet sich an Schüler, Lehrer, Verbände, Schulpflegschaften, Schulämter, Gesundheitsfürsorge sowie an eine interessierte Öffentlichkeit in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis. Ziel des Vereins ist es, mit einer eigens erstellten Broschüre und Informationsveranstaltungen in Schulen Wissen über psychische Erkrankungen zu vermitteln und Ängste im Umgang mit Betroffenen abzubauen. Auch wird den Schülerinnen und Schülern das Risiko verdeutlicht, durch Drogenkonsum psychische Erkrankungen auszulösen. Durch die Veranstaltungen wird der Stigmatisierung von psychisch Kranken wirksam entgegengetreten und die Möglichkeiten moderner Therapien werden breiter bekannt gemacht.

Hilfe für psychisch Kranke e.V.

Von links: Dorothée Finé, Leiterin Unternehmenskommunikation wdv-Gruppe; Thomas Kuhn, Geschäftsführer wdv-Gruppe; Uwe Flohr, Vorstand „Hilfe für psychisch Kranke e.V. Bonn/Rhein-Sieg“; Klaus Tonello, Geschäftsführer wdv-Gruppe.

Lebenshilfe Hochtaunus

Ziel der 1966 gegründeten Lebenshilfe ist das Wohl von Menschen mit geistiger Behinderung und ihrer Familien. Durch spezielle Förderung und Begleitung können viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit geistiger Behinderung lernen, ein Leben zu führen, das ihren Bedürfnissen gerecht wird und das dem von Menschen ohne Behinderung weitgehend gleicht. Die Lebenshilfe ist seit 40 Jahren im Hochtaunuskreis mit einer Vielzahl mobiler und ambulanter Dienste aktiv. Neben Frühförderung mit Psychomotorikgruppen werden Einzelbetreuung, Ferienspiele, Reisen und andere Gruppenaktivitäten angeboten. Der Verein informiert, berät und hilft Familien bei Antragstellung und Behördengängen.

Lebenshilfe Hochtaunus

Projekt Schmetterling e.V.

In Deutschland erkranken jedes Jahr fast eine halbe Million Menschen an Krebs. Die moderne Medizin verfügt heute über immer effizientere Therapiemöglichkeiten zur Behandlung, sie lässt jedoch Patienten und ihre Angehörigen mit ihren Sorgen und Ängsten oft alleine. Mit der Diagnose beginnt für den Patienten eine Odyssee durch einen schwer nachvollziehbaren Therapiedschungel, ohne psychologische Begleitung. Das gemeinnützige Projekt Schmetterling hat es sich zur Aufgabe gemacht, die psychoonkologische Betreuung von Krebspatienten und deren Angehörigen zu ermöglichen und eine breite Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren.

Projekt Schmetterling e.V.

Von links: Klaus Tonello, GF wdv, Ina Brühl-Maihöfer, Verein Projekt Schmetterling, Karin Oettel, Healthcare Markets wdv, Bernhard Läpke und Elke Eichelbaum, Verein Projekt Schmetterling, Thomas Kuhn, GF wdv und Dorothée Finé, wdv-Unternehmenskommunikation
wdv-Gruppe

wdv-Gruppe

Ein Unternehmen stellt sich vor
Talente gesucht

Talente gesucht

Querdenker willkommen
Sie wollen uns kennenlernen?
Rufen Sie uns jetzt an:
+49 6172 67 00