Podcast: So bleibt dein Unternehmen im Ohr

27. Februar 2020
  • #Trend

Warum Audiocontent sich fürs Content-Marketing lohnen kann

 

Kurzweilig, informativ und gut gemacht. Schön, wenn Kunden das künftig über den Podcast deines Unternehmens sagen würden. Damit es soweit kommt, sollten sich Marketer  – wie bei jeder anderen Kommunikationsstrategie auch – vorab ein paar Fragen stellen:

  • Wen möchte ich erreichen?
  • Um welche Themen sollen sich die Audiobeiträge drehen?
  • Für wie viele Folgen trägt der Content etwa?
  • Wie sieht der Ausstrahlungsrhythmus aus?
  • Welchen Mehrwert bietet der Podcast den Hörern?
  • Welches Format ist geeignet und umsetzbar? (Interview, Talk, wechselnde Protagonisten etc.)
  • Wie sieht es aus mit Budget, technischer und personeller Ausstattung?

Gesucht: Audiosnack für zwischendurch

Der Content im Audioformat kommt an. Etwa jeder Vierte Deutsche hört Podcasts. Bei der jüngeren Zielgruppe zwischen 16 und 29 Jahren ist es sogar mehr als ein Drittel. Das besagen aktuelle Zahlen des Digitalverbands Bitkom.

Kein Wunder: Lassen sich Podcasts doch in der Bahn, im Auto oder auch zu Hause nebenbei hören. Dank diverser Streamingdienste findet quasi jeder den passenden Podcast und zwar dann, wenn er oder sie Zeit dafür hat. Die Hörer mögen‘s kurz und knapp: Über die Hälfte präferiert laut der Studie Podcasts, die zwischen fünf und zehn Minuten lang sind.

Für Unternehmen kann gerade das eine Chance sein, weil solch ein Podcast recht einfach und oft schon mit Bordmitteln zu produzieren ist. Eventuell können Mitarbeitende mit Erfahrung oder Interesse im Bereich Audiocontent den Podcast sogar selbst produzieren. Das schont zugleich das hauseigene Budget.

Was ein Unternehmenspodcast leisten kann:

  • Aufmerksamkeit auf die Firma lenken
  • über Kompetenzen des Unternehmens berichten (auch als Teil des Recruitings)
  • Personalitys aus der Firma vorstellen und so die Kundenbindung stärken
  • Expertise zu einem Spezialgebiet des Unternehmens vermitteln und Projekte vorstellen
  • als Produkt eines (Medien-)unternehmens verkauft werden

Eltern in Fokus – Case des wdv

Die wdv-Gruppe hat für einen ihrer Kunden den Podcast „Wickelstammtisch“ entwickelt.

Darin erzählen zwei Eltern in mehreren Folgen aus ihrem persönlichen Alltag mit Babys und Kindern. Die Themen reichen von Stillproblemen bis Sexleben. Über die App Google Podcast können Interessierte übrigens nicht nur den jeweiligen Podcast finden, sondern auch einzelne Episoden.

Hier wie auch für andere Podcasts gilt: Wer seine Zielgruppe erreicht und unterhält, kann mit diesem Marketinginstrument ins Ohr gehen.